Reise - Fotografie und Naturerlebnis auf der Insel Cres

Was zeichnet die recht kleine, auf den ersten Blick ziemlich überschaubare Insel Cres,

nach Krk die nördlichste in der Kvarner Bucht, aus, damit wir sie 2022 auch als Ziel für eine Foto-Exkursion ausgewählt haben?

Bevor wir auf Naturschönheit, Vielfalt und Besonderheiten zu sprechen kommen, richten wir die Aufmerksamkeit auf Grundlegendes: Fotografieren schließt für uns alle Erlebens- Wahrnehmungs- und Beziehungsmöglichkeiten mit ein. Die erste Aktivität des (Natur-)Fotografen ist in diesem Sinne, der Natur, den Menschen, den vorgefundenen Gestaltausprägungen von Erde, Fels und allen Lebensformen mit Interesse und Aufmerksamkeit entgegen zu gehen. Auf diesem Feld oder ‚Garten‘, der durch die bewusste Sinnes- und Gedankenaktivität eröffnet wird, gewinnt man als Fotograf Motive und Lichtsituationen, Angebote der Natur zur künstlerischen Gestaltung und darüber hinaus Beziehung und Erlebensreichtum. Es mögen spektakuläre Aufnahmen gelingen, manches Einzigartige wird aber aus dem Verborgenen, leicht Übersehenen, erst durch die gestaltende Wahrnehmung heraus gearbeitet.

Die Insel ist 66km lang, zwischen 2 und 12 km breit und erreicht ihren höchsten Punkt auf 648m. Auch nach vielen Besuchen ist es für uns immer noch faszinierend, wie viele verschiedene kleinräumigen Landschaftstypen und Vegetationsformen zu finden sind. Intime Buchten glasklaren, blau-türkisen Wassers erwartet man vielleicht, Felsklippen an manchen Küstenabschnitten, Wacholder, Steineichen und andere an den trocken-mediterranen Standort angepasste Strauch- und Baumvegetation. Bereichert wird das landschaftliche Bild durch verschiedene zusammenhängende Waldtypen mit teils uralten Baumbeständen, seit Generationen bewirtschaftete Olivengärten, kleine Binnenlandschaften aus traditioneller Weidewirtschaft oder durch Duft und Farbe des blühenden wilden Salbei an den kargen Hängen – unsere Reisezeit dürfte gerade noch in dessen Blütezeit fallen.

Leuchtende Farben wie von gelbem Currystrauch, Heliochrysum, oder rosa Thymian verleihen der kargen Schönheit der größtenteils steinigen Landschaft ihren frühsommerlichen Zauber; botanische Kostbarkeiten wie verschiedene Ragwurz-Orchideen ergänzen die botanische Palette. Unter den Vögeln sind Blaumerle oder Mittelmeer-Steinschmätzer, aber vor allem die majestätisch in der Thermik segelnden Gänsegeier unsere Motive. Diese reiche und reichgegliederte Landschaft bietet schließlich auch zahlreichen Insekten Lebensraum.

Charakteristik

  • Möchten Sie unseren Katalog anfordern? Haben Sie noch individuelle, spezielle Fragen? Sind Sie unsicher, ob Ihre Wunschreise für Sie die passende Wahl ist? Rufen Sie einfach bei uns an: +49 (0) 8636 69 74 774 oder schreiben Sie uns über „Kontakt“. Die Anmeldung erfolgt schriftlich, am besten über unser Anmeldeformular, das zum download bereit ist. Die AGB können Sie hier per Mausklick herunterladen.

  • 29.05.2022 - 04.06.2022
    • Qualifizierte naturkundliche, organisatorische und fachliche Leitung durch Martin Sinzinger
    • 5x ÜF in 3*** Hotel in Cres direkt am Meer
  • grundsätzlich Eigenanreise.

    Teilnahme an privater Mitfahrgelegenheit, die auch die Fahrten auf der Insel beinhaltet, möglich.
    Bei Interesse sprechen Sie mich einfach an!

  • Wir bewohnen ein Standorthotel am Ortsrand von Cres, des Hauptortes der Insel, ein kleiner, heimeliger und atmosphärischer Ortskern gruppiert sich um alte Molen. Ortsrand heißt, dass uns ein etwa 10-minütiger Spaziergang am Meer entlang ins Ortzentrum bringt. Und es heißt auch, dass unser Hotel ruhig in einem alten Park und dieser direkt am Meer liegt. Nach dem Frühstück brechen wir jeweils zu einer ganztätigen Exkursion auf, die in den meisten Fällen mit dem Abendessen in einem schönen Restaurant irgendwo auf der Insel ausklingt.

    Unsere profunde Kenntnis der Inselregionen und ihrer Charakteristik erlaubt es uns, nicht nach einem konkret festgelegten Tagesablaufplan agieren zu müssen, sondern flexibel auf die Bedingungen reagieren zu können und die gegebenen Möglichkeiten im bestmöglichen Sinn zu kombinieren. Die einzelnen Exkursionsziele fahren wir in der Regel mit dem Auto an und unternehmen dann fotografische Streifzüge. Von kurzen Spaziergängen bis zu mehrstündigen Wanderungen ist alles möglich, wird aber immer vorher abgesprochen und kommuniziert.

    Wichtig sind eine unkomplizierte und flexible persönliche Haltung, gutes Schuhwerk, Badesachen und eine gute Organisation der Fotoausrüstung in einem Tagesrucksack. Nicht vergessen: wir wollen uns darin schulen, die oft flüchtige Schönheit der Natur produktiv und fotografisch-künstlerisch angemessen zu beantworten. Selbstverständlich werden auf den Exkursionen fotografisch-technische und gestalterische Fragen mit individueller fachlicher Unterstützung bearbeitet. Der Kursleiter Martin Sinzinger wählt die jeweiligen Tagesziele nicht nur aus und erschließt durch Aufmerksamkeit und Informationen neue Horizonte; er hilft, fotografische Ziele und Fragestellungen zu profilieren, zu präzisieren und technisch immer souveräner den Vorstellungen anzunähern. Die knappe Woche bietet im Zusammenspiel mit Gleichgesinnten ein reiches Feld an praktischer Fotografie und intensiven Naturerlebnissen.

    Fragen,  Betrachtungen und Übungen nach Lebens- und Gestaltkräften begleiten die Tage, die damit über den fachlichen Inhalt hinaus als Möglichkeit zur allgemeinen Persönlichkeitsbildung und künstlerischen Regeneration konzipiert sind.

Download Anmeldeformular Druckansicht